My Esel Tipps: So fährst du sicher mit dem Fahrrad

27. Oktober 2017
Carina Schmiedseder
Bild: sicheres Fahrradfahren

Die Tage werden kürzer, was bedeutet, dass man auch in der

Dämmerung mit dem Fahrrad unterwegs ist. Hier einige Tipps, wie

du unfallfrei und sicher durch den Herbst und Winter kommst.

Die Tage werden kürzer, was bedeutet, dass man auch in der

Dämmerung mit dem Fahrrad unterwegs ist. Hier einige Tipps, wie

du unfallfrei und sicher durch den Herbst und Winter kommst.

Die Tage werden kürzer, was bedeutet, dass man auch in der Dämmerung mit dem Fahrrad unterwegs ist. Hier einige Tipps, wie du unfallfrei und sicher durch den Herbst und Winter kommst.

 

 

Tipp 1: Fahrradcheck

Tipp 1: Fahrradcheck

Tipp 1: Fahrradcheck

Kontrolliere vor der Fahrt dein Fahrrad, ob es funktionstüchtig ist. Vor allem, ob die Bremsen richtig funktionieren, ob genug Luft in den Reifen ist und ob alle Reflektoren vorhanden sind. Der richtige Reifendruck spart auch Kraft beim Treten und beugt einen Reifenplatten vor. Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Fahrrad voll funktionstüchtig ist, kontaktiere einen Fachkundigen oder Fahrradmechaniker. Auch die regelmäßige Pflege deiner Kette solltest du nicht vergessen.

Kontrolliere vor der Fahrt dein Fahrrad, ob es funktionstüchtig ist. Vor

allem, ob die Bremsen richtig funktionieren, ob genug Luft in den Reifen ist

und ob alle Reflektoren vorhanden sind. Der richtige Reifendruck spart

auch Kraft beim Treten und beugt

einen Reifenplatten vor. Wenn du

dir

nicht sicher bist, ob dein Fahrrad voll funktionstüchtig ist, kontaktiere

einen Fachkundigen oder Fahrradmechaniker. Auch die regelmäßige Pflege

deiner Kette solltest du nicht vergessen.

 

Tipp 2: Sei sichtbar und schütze dich selbst!

Kontrolliere vor der Fahrt dein Fahrrad, ob es funktionstüchtig ist. Vor

allem, ob die Bremsen richtig funktionieren, ob genug Luft in den Reifen ist

und ob alle Reflektoren vorhanden sind. Der richtige Reifendruck spart

auch Kraft beim Treten und beugt

einen Reifenplatten vor. Wenn du

dir

nicht sicher bist, ob dein Fahrrad voll funktionstüchtig ist, kontaktiere

einen Fachkundigen oder Fahrradmechaniker. Auch die regelmäßige Pflege

deiner Kette solltest du nicht vergessen.

Kontrolliere vor der Fahrt dein Fahrrad, ob es funktionstüchtig ist. Vor

allem, ob die Bremsen richtig funktionieren, ob genug Luft in den Reifen ist

und ob alle Reflektoren vorhanden sind. Der richtige Reifendruck spart

auch Kraft beim Treten und beugt

einen Reifenplatten vor. Wenn du

dir

nicht sicher bist, ob dein Fahrrad voll funktionstüchtig ist, kontaktiere

einen Fachkundigen oder Fahrradmechaniker. Auch die regelmäßige Pflege

deiner Kette solltest du nicht vergessen.

Du solltest gut sichtbare Kleidung tragen, am besten in hellen Farben oder mit Reflektorstreifen. Dadurch wirst du auch von anderen in der Dämmerung beziehungsweise Nacht besser erkannt. Licht am Fahrrad sorgt dafür, dass der Boden gut ausgeleuchtet ist und du aufkommenden Hindernissen besser ausweichen kannst. Es könnte ja plötzlich auch mal ein Igel den Weg queren. Trage immer einen Helm! Er schützt deinen wertvollen Kopf. Verzichte am besten auf Kopfhörer während einer Fahrt. Du hörst sich nähernde Autos besser und kannst dich ganz auf dein Umfeld konzentrieren.

 

Tipp 3: Sicherheit im Straßenverkehr 

Halte dich an die Verkehrsregeln. Beachte rote Ampeln und Stoppschilder. Am sichersten bist du auf Radwegen unterwegs. Folgend hast du keine Probleme mit spontan aufgehenden Autotüren. Lege ein soziales Verhalten gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern an den Tag. Auch Handzeichen beim Abbiegen sind wichtig. Lasse Vorsicht bei Straßenbahnschienen und Bahnübergängen walten, bei nassem Wetter können diese besonders rutschig sein.

 

Tipp 4: Sicher parken 

Damit du dich lange an deinem Fahrrad erfreust, solltest du es immer absperren. Befestige das Schloss durch Hinterrad und Rahmen und wenn möglich auch an eine anliegende Metallstange oder Metallzaun. Auch zu Hause, in der Garage oder im Innenhof, ist Absperren sinnvoll. Am sichersten sind Bügelschlösser, aber auch hochwertige Kettenschlösser sind eine gute Alternative.

 

Tipp 5: Kein Alkohol beim Fahrradfahren 

Wenn du dich mit Freunden auf einen Drink getroffen hast und es wieder mal spät geworden ist, solltest du deinem Fahrrad eine Pause gönnen. Wenn der Nachhauseweg nicht so weit ist, kannst du schieben. Ist der Weg doch weiter, lass es lieber stehen und hole es am folgenden Tag.

 

Sichere Fahrt wünscht euch My Esel! 

Allgemeine Infos zu My Esel findest du unter: 

www.my-esel.com

 

Gefördert durch